Freitag, 20. Februar 2015

Schokokuss, Backorgie und Kundenservice



Vor ein paar Tagen hatte mein Mann Geburtstag. Und natürlich wird da gebacken, die Geburtstagskaffeetafel bekommt mind. 2 verschiedene Kuchen und im Vorfeld durchstöbere ich mehrfach Zeitschriften und Backbücher nach neuen Rezepten, die ich für solche Anlässe ausprobieren könnte.

Ich liebe es zu backen!! Kochen ist nicht wirklich meine große Leidenschaft, da fühlt sich glücklicherweise mein Schatz "berufen" (der das auch wirklich gut kann!), aber im Backen bin ich richtig gut, das mach ich gerne, das kann ich, das Ergebnis schmeckt! Meistens jedenfalls .-)
Gerade wenn es an Geburtstag oder sonstige Festlichkeiten geht, experimentiere ich gerne und teste alle möglichen neuen (Back-)Rezepte aus.

Seit einiger Zeit als wunderbar kreative "Rezeptfundgrube" habe ich dafür die diversen Lecker-Zeitschriften entdeckt: das reguläre Lecker-Heft, dass es alle vier Wochen gibt mit vielen Koch- und etwas weniger Back-Rezepten und das Sonderheft "Lecker Bakery", das ca. alle 3 Monate im Zeitschriftenhandel ist. Ergänzend dazu gibt es noch die Homepage mit vielen, vielen Rezepten und sogar eine App, in der ich ebenfalls gerne stöbere.



So kam es, dass ich in der aktuellen Lecker Bakery Ausgabe eine wunderbare Schoko-Torte entdeckt habe.... ein fester Schokoboden auf den später Mini-Mohrenköpfe gestellt werden. Diese werden mti Schokoteig übergossen und alles wird nochmal gebacken und man hat später einen gigantischen Schoko-Zucker-Kick, der noch dazu richtig klasse aussieht!
Rezept geschmökert, dem Gatten vorgelegt, dieser hat mit glänzenden Strahleaugen zugestimmt und die Entscheidung war gefallen: der Schoko-Mohrenkopf-Kuchen wird gebacken!

Vergangenen Sonntag war es soweit und ich wanderte mit Rezeptheft(en) bewaffnet in die Küche, um "mal eben schnell" 2 Kuchen zu backen. Mach ich ja öfter mal, geht ja schnell, macht Spaß.... naja, in der Theorie jedenfalls.

Der Teig für den Boden war in wenigen Minuten angerührt, in die Springform gedrückt und gebacken. "Super, klappt ja gut"
Nach dem Backen habe ich den Kuchenboden mitsamt Form herausgenommen und ca. 15 min im Freien abkühlen lassen. Währenddessen die Mohrenköpfe vom Waffelboden befreit und den Teig für die Füllung angerührt.
Den abkühlten Kuchenboden wieder in die Küche geholt, die Mohrenköpfe darauf gestellt und den Füllteig drüber gegossen..... doch .... HALT! Was zum Teufel ist da los? Die Mohrenköpfe torkelten kurz und schwappten dann noch oben wie ein Korken in der Badewanne! Stop, das geht ja gar nicht! Ich habe direkt versucht die Mohrenköpfe runter zu drücken, kam mir dabei jdoch wirklich dämlich für, den für jeden heruntergedrückten Mohrenkopf wanderten 2 andere an die Oberfläche.
Aus den Augenwinkeln heraus überprüfte ich das Rezept.... war etwas falsch? Nein, alles richtig, die Mengenangaben passten, die Reihenfolge der Zutaten.... alles korrekt!

Instagram-Sucht sei dank habe ich den Vorgang parallel geknipsst.... man sieht direkt, wie die Mohrenköpfe seitlich wegkippen, als der Teig eingefüllt wird und wie sie dann an der Oberfläche treiben...
Ich beschloss, den Kuchen trotzdem in den Ofen zu schieben. Nch einigen Minuten Backzeit wird der Teig ja schon etwas fester, vielleicht kann man dann die "Korken" besser wieder unter die Oberfläche drücken? Doch auch das half nichts..... Ich machte meinem ersten Unmut direkt bei Instagram und Twitter Luft, suchte nach den ersten Rezept-Alternativen, prüfte Vorräte im Kühlschrank und bemerkte parallel einen bissigen Geruch aus der Küche.....


Mein schöner Schokokuchen..... die an der Oberfläche schwimmenden Mohrenköpfe komplett verbrannt und verkokelt, der Teig dazwischen noch komplett flüssig und roh.... Mir standen die Tränen in den Augen, als ich 2 Minuten nach diesem Foto an die Mülltonne lief und alles reinwarf .-(

Die Kommentare auf Instagram zu meinen beiden geposteten Bildern waren tröstlich, denn scheinbar lag es nicht an meinen Backkünsten, sondern auch andere hatten schon davon gehört oder es gar selbst erlebt, dass es beim Backen dieses Kuchens Probleme gab (und der fairness-halber sei gesagt, einige hatten den Kuchen auch schon bei Bekannten probiert, wo er hervorragend gelungen war - das war jedoch eher die Ausnahme .-)

Ich stand also noch über 2 weitere Stunden in der Küche, buk zwei andere Kuchen (bei denen ich vor lauter Elend auch so meine Probleme hatte.... *seufz*), aber immerhin wurden diese letzten Endes doch was und schmeckten am folgenden Tag zur kleinen Geburtstagsfeier richtig gut.

Beeriger Schokokuchen mit Sahne-Beeren"Füllung" .-) Sehr lecker und saftig!

 Doch dann geschah etwas, mit dem ich nicht wirklich gerechnet hatte: unter meinem Instagram-Foto des missratenen Mohrenkopf-Schoko-Kuchens bezog nämlich das lecker-magazin (die bei Insta selbstverständlich auch vertreten sind :-) Stellung, entschuldigte sich und versprach, sich das Rezept nochmals genauer vorzunehmen.

Ja, ich war erstaunt, hatte ich doch mit so einer recht zügigen Reaktion direkt unter meinem Foto (am Folgetag)  wirklich nicht gerechnet.

Aber es kommt noch besser......

Lecker hat sich nämlich wirklich nochmal in die Küche gestellt und das Rezept nachgebacken, sozusagen im "Selbstversuch" nochmals getestet und dabei notiert, auf was man achten könne und sollte, damit der Kuchen funktioniert!
Und das alles wurde per Foto auf Instagram angekündigt und per größerem Artikel auf dem lecker-Blog mit vielen Hilfe-Fotos gezeigt, erklärt und genau beschrieben! Und zwar 3 Tage nach meiner misslungenen Backorgie!!!

Also ich weiß ja nicht, wie ihr darüber denkt - aber ich bin sprachlos!
Mittlerweile gibt es ja glücklicherweise schon einige Firmen, die Kundenservice etwas größer schreiben, aber das hier?? 1 plus mit Sternchen, mindestens!!! Ich bin wirklich baff, freue mich aber auch unglaublich! Das schreit ja im Prinzip danach, dass ich den Kuchen nochmal ausprobieren MUSS, oder?? :-)

Und ja - ich mache hier gerade Werbung wie verrückt, aber das muss jetzt einfach sein, denn ich bin beeindruckt nicht nur von dieser extremen Kundenfreundlichkeit und dem tollen Service sondern auch der unglaublichen Schnelligkeit!
Davon abgesehen mag ich die lecker-hefte wirklich, denn die Rezepte sind einfach mal was anderes, meistens recht einfach nachzubacken/kochen und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Zumindest, wenn der Mohrenkopf-Schokokuchen auch wirklich gelingt..... :-)


Liebes Lecker-Team: nochmal danke für diese tolle Reaktion - 
von Euch und diesem tollen Kundenservice können sich andere Firmen wirklich noch eine gewaltige Scheibe abschneiden. Danke!

Kommentare:

  1. Ich find das wirklich nett, dass die sich noch einmal in die Küche im "Selbstversuch" hingestellt haben, um den nachzubacken damit die ganzen nötigen Tips zur Tage gefördert werden. Ich mein, die meisten Firmen haben ja nicht einmal es nötig auf irgendwas zu antworten (ich warte zB bis heute auf eine Antwort von ANNY).

    AntwortenLöschen
  2. Das nenne ich mal Kundenservice! Solche Firmen findet man leider nicht so oft und bin auch immer wieder sprachlos, wenn doch welche an die Oberfläche kommen, die sich um die Kunden kümmern. Und der Selbstversuch von Lecker ist ganz toll! Btw muss ich den Kuchen auch unbedingt ausprobieren^^

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt verstehe ich auch, warum ich bei dem Bild von der lecker markiert war. Vermutlich, weil ich irgendwie unter deinem was geschrieben hatte, oder? Die Rekation finde ich auf jeden Fall gut und absolut wichtig/richtig!! Gerade bei Rezepten sollte ja alles klappen, wenn man das veröffentlicht. Ist ja wie eine Bauanleitung und nichts wäre schlimmer, als wenn das Gerät oder Haus danach einstürzt...

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Hut ab für diese tolle Reaktion! Das ist Kundenservice!
    Ich freu mich für dich, dass deine Geburtstagskuchen doch noch geschmeckt haben, ich habe richtig mit dir gelitten als ich dein Foto von dem verunglückten Kuchen auf Insta gesehen habe! :(

    AntwortenLöschen
  5. Oh vielen lieben Dank für das Lob! Wir versuchen natürlich immer alle möglichen Fehlerquellen im Vorfeld auszumerzen – aber manchmal schleicht sich doch ein winziger faux pas ein, oder eine Beschreibung wirft Fragen auf. Dann begeben wir uns gern für euch auf Spurensuche. Toll, dass die ganzen nachfolgenden Schokokuss-Kuchen bei allen gelungen sind. :))

    AntwortenLöschen