Freitag, 4. Oktober 2013

Nägel ablackieren mit Microfaser

Bereits 2 x habe ich in meinen Aufgebraucht-Posts ein verbrauchtes Nagellackentfernertuch gezeigt und jedesmal kamen einige Rückfragen dazu. Daher dachte ich, ein paar kurze Sätze zu dieser Methode könnten vielleicht doch für den ein oder anderen interessant sein.

Auf die Idee brachte mich übrigens die liebe Dani, die diese Methode schon längere Zeit verwendet.

Was braucht ihr also?
Ganz normale Microfasertücher! Ich nehme den Doppelpack von DM, den es für knapp 2 Euro zu kaufen gibt:



Die Tücher sind  schön weich, sie fusseln nicht, haben eine praktische Größe und sind natürlich auch zum "normalen" Hausputz perfekt geeignet .-)



Jetzt einfach mit dem Nagellackentferner ca. 2 oder 3 x das Tuch an einer Stelle damit befeuchten, genauso wie ihr es bei einem Wattepad tun würdet. Und dann einfach Nägel damit ablackieren! Die Menge von 2 x Nagelackentferner reicht mir übrigens für eine Hand, bei vielen Schichten Nagellack oder stark deckenden Farben muss ich halt nochmal Nagellackentferner nachnehmen.


Für die zweite Hand nehme ich dann häufig einfach die Rückseite des bereits verschmutzten Ecks und nehme nochmal neuen Nagellackentferner nach.

Ergebnis: sauber ablackierte Nägel, keine Wattefussel an den Nagelspitzen oder der Nagelhaut, keine zig Wattepads die in den Müll müssen. Und vor allem benötige ich weniger Nagellackentferner als bisher, da das Tuch die Flüssigkeit gut aufsaugt und lange zum ablackieren durchhält.


Danach lege ich das Tuch zusammen, zurück in den Schrank und fertig. Sobald der Nagellackentferner an dieser Stelle getrocknet ist, wird es übrigens richtig hart. Für den nächsten Ablackiervorgang nehme ich also einfach die nächste freie Stelle des Tuchs.

Und wenn das komplette Tuch "eingesaut" ist: Mülleimer auf und weg damit! Ein Tuch reicht mir für ca. 25-30 Ablackier-Vorgänge. Die hartnäckigen Glitzerlacke gehen übrigens auch hier nicht wirklich gut weg, da bleibe ich dann lieber bei der Alufolienmethode.

Wie lackiert ihr Eure Nägel ab?

Kommentare:

  1. Das ist ja eine witzige Idee :)
    Hatte ich bisher noch nicht gehört!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich zu hören, dass ich Dich immer noch zu den Bekehrten zählen kann :)

    AntwortenLöschen
  3. Sowas - davon höre ich zum ersten Mal :) Aber nachdem Dein Tipp mit dem Lacura Topcoat ja auch schon ein Volltreffer war, werde ich das auf jeden Fall mal ausprobieren ...

    AntwortenLöschen
  4. Ich trage sehr oft Glitzerlacke, daher kommt bei mir meist die Folienmethode zum Zug. Ich verwende dazu aber auch keine Wattepads, sondern kleingeschnittene Vlies-Putzlappen. Auf die Idee gekommen bin ich durch einen amerikanischen Blog, die Bloggerin benutzt Filz zum ablackieren. Und da Bastelfilz bei uns in der Schweiz recht teuer ist (fast 1€ für ein A4 grosses Stück, je nach Qualität noch mehr), versuchte ich es mit diesen Vlies-Lappen, die sind ja auch eine Art Filz, nur halt aus Kunstfaser anstelle von Wolle. Funktioniert auch sehr gut, ohne zu fusseln :-)

    AntwortenLöschen
  5. Genial, vielen Dank dafür! Ich werde bei meinem nächsten dm Besuch eine Packung Microfasertücher mit nehmen!
    Deine Finger sind auch nicht verschmiert, trotz der roten Farbe. Kannst Du den Nagellack von ebelin empfehlen? Ich nutze derzeit einen von Essence und bin nicht wirklich zufrieden damit ...
    Liebe Grüße!
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  6. Also ich kannte das zwar schon, aber irgendwie bin ich doch ein Fan von Wattepad + Nagellackentferner. Ich benutze den aus dem Sortiment genommenen Nagellackentferner 3 in 1 Remover von essence und damit brauch ich 2 Wattepads insgesamt. für beide Hände und bei Glitzer halt bisschen mehr, Aber ich bin damit bisher sehr zufrieden.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. OK, interessante Sache! Ausprobieren werd ich das bestimmt mal, ich bin ja auch sehr dagegen, unnötig Müll zu produzieren und mache es deswegen niemals mit Alufolie sondern hab da meine spezielle Wäscheklammern-Methode entwickelt, hier mal mein Post:

    http://pasta-und-vanillekipferl.blogspot.de/2013/06/diy-super-easy-ablackieren.html

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. So mache ich das auch, aber nur für Glitzerlacke :-) Nehme auch die Tücher von dm :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Bin bei einem deiner Aufgebraucht-Posts neugierig geworden und verwende seitdem nur mehr Microfasertücher zum Ablackieren, funktioniert wirklich sehr gut und man spart eine Menge Wattepads!
    Vielen Dank für diesen tollen Tipp!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Bin bei einem deiner Aufgebraucht-Posts neugierig geworden und verwende seitdem nur mehr Microfasertücher zum Ablackieren, funktioniert wirklich sehr gut und man spart eine Menge Wattepads!
    Vielen Dank für diesen tollen Tipp!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Auf die Idee wäre ich nie gekommen! Aber ich denke, das werde ich auch mal ausprobieren, wenn es wirklich so gut funktioniert :D

    AntwortenLöschen
  12. Nächstes Mal im dm müssen ein paar Microfasertücher mit! Gleich mal auf die Einkaufsliste notieren... :)

    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  13. Muss ich mal ausprobieren. Die Methode klingt sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  14. Eigentlich eine gute Idee. Ich bin nur immer etwas skeptisch mit Mikrofaser... schlussendlich ist es ja Mikro-Schmiergelpapier o.O

    AntwortenLöschen
  15. gute idee! werde ich auch mal ausprobieren! :))

    AntwortenLöschen
  16. Ob man nun Wattepads wegwirft oder ein ganzes (!!!) Microfasertuch ist doch egal - Müll ist Müll.
    Die Microfasertücher sind übrigens recht langlebig und dafür ausgelegt, über Monate benutzt zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - für Monate kann man die benutzen und genau das tue ich auch. Wo liegt also das Problem?

      Löschen
  17. Ist das dein Ernst?! Das ist mal ne mega Verschwendung..

    Da kann man sich echt nur an Kopf fassen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du meinst! Ich empfinde es nicht als Verschwendung, pro Jahr ca. 3 dieser Tücher zu verwenden - ist weniger Müll als ca. 5-6 Packungen Wattepads die ich anstelle dessen bräuchte!

      Löschen
  18. Mich hast du damit mittlerweile auch angesteckt! So eine gute Idee und ich finde das ganz und gar nicht verschwenderisch :) Optimal einfach. Naja, ich liebe deinen Blog sowieso, von daher war es kein Wunder, dass auch dieser Tipp mich überzeugt :D <3

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Mareike, ich fand den Tipp mit dem Tuch genial und hab es vor ca. 1/2 Jahr ausprobiert. Es klappt super und seit dem nehm ich nur noch den "Entferner-Lappen". Ich habe das Tuch mal mit in der 60° Wäsche mitfahren lassen, die "Farbflecken" bleiben zwar, aber das Tuch selber, ist so weich wie vorher. Wobei ich 3 weggeworfene Tücher im Jahr auch nicht als Umweltsünde sehe ...
    Übrigens finde ich Deine gesamten Blog superklasse. Die Mischung aus "Schmusetiger" (sie sind soooo entzückend) und Makeup-Tipps ist prima. Mach weiter so! VLG Simone

    AntwortenLöschen